Zeit und Raum…

…für eine solidarische Praxis

Wir leben in einer Gesellschaft, die geprägt ist von Zwängen, Ausbeutung und Unterdrückung. Ein Teil des herrschenden Systems, den es braucht um sich zu erhalten, ist der Knast. Diese Institution bedroht jegliches Leben, das sich seinen Normen und Autoritäten entgegen stellt oder sperrt es sogar weg. Das Knastsystem ist ein besonders krasses Abbild der herrschenden Umstände. In diesem soll durch Maßregelung, Kontrolle und Isolation jedes rebellische Ansinnen zermürbt werden.

Wir wollen uns nun Zeit und Raum nehmen um uns über das Bestehende auszutauschen und Kritik an diesem zu üben, aber auch über Gegenentwürfe jenseits der brutalen Realität zu diskutieren.

Als eine Möglichkeit die Isolation der Knäste zu durchbrechen werden wir Briefe an rebellische, soziale und politische Gefangene schreiben, die
auch zu längerem Kontakt führen sollen. Da es nicht immer einfach ist die passenden Worte zu finden, wollen wir dazu einen angehmenen Rahmen mit Kaffee, Kuchen, Info-Materialien und nicht zuletzt praktischen Tipps sowie netter Gesellschaft schaffen.

Am 25.5
Ab 15h
Im Li(e)ber Anders
Iltisstr 34